Studium nach dem Abitur

Studium nach dem Abitur

Wenn Sie im Anschluss an den Erwerb Ihres Abiturs keine Freiwilligendienste, ein Praktikum oder eine Berufsausbildung absolvieren wollen, können Sie sich direkt mit Ihrem Zeugnis an einer Hochschule oder Universität bewerben und ein Studium in Angriff nehmen.

Durch die aktuellen Debatten über das deutschen Bildungssystem wie z. B. Bildungsförderalismus, Notengerechtigkeit, sinkendes Niveau, Sitzenbleiber, Chancengleichheit oder die Stundenzahl im G8 Abitur ist es leider heute mit einigen Anstrengungen verbunden, ein Studium absolvieren zu können. Besonders für Abiturienten aus sozial schwachen Familienverhältnissen ist es ohne finanzielle Unterstützung durch Zuschüsse oder sonstige Förderungen kaum möglich, ein Studium zu stemmen. Auch das Studium über BAföG zu realisieren, ist mit einigen Schwierigkeiten verbunden und führt oft dazu, dass Abiturienten nach Ihrem Abitur oder Fachabitur doch direkt in den Arbeitsmarkt einsteigen und Studienwünsche (vorerst) aufschieben.

Laut aktuellen Umfragen bereuen viele Abiturienten, die bereits im Arbeitsleben stehen, ihre Entscheidung, sich nicht durch ein Studium weiterentwickelt zu haben. Ohne Studium bleiben Ihnen in vielen Fällen höhere Unternehmenspositionen und damit eine größere Verantwortung, anspruchsvolle Führungsaufgaben und damit einhergehend auch höhere Vergütungen verwehrt. Bewerber mit einem abgeschlossenen Studium haben vergleichsweise deutlich bessere Chancen, sich auf derartige Positionen zu bewerben.

Um diesen Bildungsrückstand aufzuholen, bietet sich vor allem für Arbeitnehmer in festen Beschäftigungsverhältnissen das Nachholen des Abiturs in nachfolgenden Lehr- und Organisationsformen an:

Arbeitssuchende können das Abitur in einem Vollzeitkurs an Kollegs nachholen.

Über die Fernschulen haben Sie zudem die Möglichkeit, berufsbegleitend die Fachhochschulreife (auch Fachabitur) z. B. in den Richtungen Wirtschaft, Technik, Maschinenbau oder Gesundheit zu erlangen.

Wie das geht? Die Fernuniversitäten binden bei entsprechenden Fernlehrgängen die Fachhochschulreife mit ein, so dass die Studierenden neben Ihrem Studium automatisch auch ihre Fachhochschulreife erlangen.

Berufsbegleitende Studiengänge stehen dem „normalen“ Studium in nichts nach. Sie erhalten nach Ihrem erfolgreichen Studium ein entsprechendes Abschlusszeugnis, das nicht nur in der deutschen Wirtschaft, sondern auch auf dem europäischen Markt anerkannt ist. Alle Fachhochschulen, die ihre Studiengänge auch für Berufstätige anbieten, erfüllen  den Rahmenlehrplan, der durch die Schulbehörden wie auch der ZFU vorgeschrieben ist.

 

Studieren ohne Abitur

Nicht für jedes akademische Studium ist heute zwingend das Abitur oder die Fachhochschulreife Voraussetzung. Auch beruflich Qualifizierte wie etwa Techniker, Meister oder Weiterbildungen mit IHK-SP_logo16_GutzuwissenAbschluss berechtigen zumeist für die Aufnahme eines Studiums ohne Abitur (z. B. BWL Studium ohne Abitur).

Auch staatlich anerkannte Erzieher oder Heilpädagogen können sich ohne Abitur für Bachelor Studiengänge Kindheitspädagogik, Elementarpädagogik oder Frühpädagogik einschreiben.

Informieren Sie sich vorher, ob Sie für die Verwirklichung Ihrer beruflichen Ziele zwingend das Abitur als Zugangsvoraussetzung benötigen oder ob es ggf. Alternativen gibt.

 

 

Trackback von unserer Seite.

Studium nach dem Abitur
1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne
Bewertung: 5,00 / 5
(1 Bewertung)
Loading...