Fachhochschulreife mit dem Schwerpunkt Ernährung und Hauswirtschaft

Logo News

Wenn Sie ein besonderes Interesse an Themen wie der Zubereitung von Speisen, Menüplanung, Gästebewirtung, der Behandlung und dem Verzehr von Lebensmitteln, Ernährungsgewohnheiten, Lebensmitteltechnologien und naturwissenschaftlichen Zusammenhängen haben, dann ist das Fachabitur Ernährung und Hauswirtschaft genau Ihr Ding.

Die Folgen von verändertem Essverhalten, der kontinuierliche Rückgang der Nahrungszubereitung in privaten Haushalten und die steigende Nachfrage nach bereits verzehrfertigen Lebensmitteln zählen ebenso zu den grundlegenden Themen der Fachabiturausbildung Ernährung und Hauswirtschaft wie gesundheitsförderliche Ernährung, Genuss, Ökologie und Hygiene.

Die Fachabiturienten erwerben fundiertes Wissen über Auswahl, Behandlung und den Verzehr von Lebensmitteln unter ökologischen und ökonomischen Gesichtspunkten, aber auch unter Beachtung der jeweiligen Adressaten wie z. B. kranken, alten, übergewichtigen oder essgestörten Menschen.

Lerninhalte im Fachabi Ernährung und Hauswirtschaft

FHRHauswirtschaftDen Schwerpunkt des Fachabiturs bilden die Ernährungswissenschaften und die Grundlagen der Ernährung wie grundlegendes Wissen über Energie liefernde Nährstoffe, Ergänzungs- und Wirkstoffe, Enzyme und Stoffwechsel oder den Einsatz von Mikroorganismen in der Biotechnologie (z. B. Gentechnik).

Zudem benötigen die Interessenten für die praktische Arbeit mit verschiedenen Zielgruppen detaillierte Kenntnisse zur gesundheitsfördernden Ernährung, besonderen Kostformen, Ernährung bei ernährungsbedingten Erkrankungen sowie zu Reduktionsdiäten und Essstörungen.

Neben der Ernährungslehre spielen in der Ausbildung auch betriebswirtschaftliche Aspekte des Haushaltens, Haushalts –und Lebensmitteltechnik, der Einsatz geeigneter Software sowie Biologie und Chemie eine dominierende Rolle.

Fundiertes Wissen zu den Zusammenhängen von Ernährungs- und Hauswirtschaft, Einblicke in Unternehmen und Betriebe sowie Kenntnisse über die rechtlichen Rahmenbedingungen sind die Grundlage, um Arbeitsabläufe verstehen, darstellen und optimieren, aber auch Entscheidungssituationen anforderungsgerecht und mit Blick auf die Wirtschaftlichkeit sicher bewältigen zu können.

Die Fachabiturienten werden befähigt, ernährungsphysiologische, lebensmittelchemische und lebensmittelrechtliche Fragen (z. B. Zusatzstoffe) beim Umgang mit Lebensmitteln mit Hilfe der erworbenen chemischen und ökologischen Kenntnisse auszuwerten, aufzubereiten und in fachbezogenen Experimenten anzuwenden. Zudem können sie Konzepte zur Hygiene und Arbeitssicherheit entwickeln.

Im Wahlpflichtbereich können die Interessenten Schwerpunkte wählen wie etwa:

  • Lebensmitteltechnologie,
  • Haushaltsmanagement,
  • Mikrobiologie oder

Auch Fahrten in Unternehmen der Lebensmittelbranche wie etwa Landwirtschaftsbetriebe, Molkereien, Konservenhersteller oder Brauereien können ebenso zur Ausbildung gehören wie die Entwicklung von Marketingkonzepten für selbst hergestellte Produkte.

Mögliche Einsatzstellen für ein hauswirtschaftliches Praktikum

FHR HauswirtschaftWer die Ernährung und Hauswirtschaft Fachhochschulreife in einer zweijährigen Ausbildung erwirbt, absolviert während der 11. Klasse etwa die Hälfte der Ausbildungszeit z. B. in einem hauswirtschaftlichen Unternehmen wie Krankenhäusern und Altenheimen, aber auch in Hotels, Betriebskantinen, Mensen, Cateringunternehmen, Diätküchen, Tagungsstätten, Nahrungsmittelunternehmen oder in der Ernährungsberatung als Praktikum.

Hauswirtschaftliche Praktika für den Erwerb der Fachhochschulreife fokussieren insbesondere auf

  • die Erledigung alltäglicher Organisationsaufgaben (z. B. Bedarfsermittlung für Lebensmittel sowie Einkauf, Warenannahme, Lagerung, Ausgabe und mögliche Kontrollmethoden; Angebotserstellung für Produkte und Dienstleistungen; Herstellung von Speisen, Getränken oder Mahlzeiten; Überblick über Dienstleistungsangebote, Arbeitspläne und Arbeitsplatzorganisation; Qualitätsmanagement des Unternehmens; Werbestrategien für fachrichtungsspezifische Produkte und Dienstleistungen),
  • Grundlagen Hygiene- und Sicherheitsverordnungen (z. B. betriebliche Hygienemaßnahmen und Sicherheitshinweise; Teilnahme an Mitarbeiterschulungen nach der Lebensmittelhygieneverordnung; Überwachung der Lebensmittel-, Personal- und Betriebshygiene, Abfallentsorgung, Umweltmanagement),
  • Dienstleistungen in verschiedenen Arbeitsbereichen (z. B. Speisen- und Getränkeherstellung, Reinigungs- und Pflegemaßnahmen, Präsentation von betrieblichen Waren und Dienstleistungen, Umsetzung betriebstypischer Dienst- und Serviceleistungen, Raum- und Tischgestaltung).

Besondere Zugangsvoraussetzungen für die Fachhochschulreife Ernährung und Hauswirtschaft

Im Fachabitur Ernährung / Hauswirtschaft sind über die allgemein üblichen Zugangsvoraussetzungen keine weiteren fachlichen Vorkenntnisse oder Nachweise möglich. Allerdings sollten Sie die gesundheitlichen Voraussetzungen mitbringen, um in der Lebensmittelbranche oder Chemie beruflich tätig sein zu können.

Berufliche Perspektiven mit der Fachhochschulreife im Bereich Hauswirtschaft und Ernährung

Mit der Fachhochschulreife Ernährung und Hauswirtschaft können Sie eine Berufsausbildung als Diätassistent, Lebensmitteltechniker, Koch, Fachmann für Systemgastronomie, Fachkraft für Hotel / Gastronomie oder als Hauswirtschafter und Staatlich geprüfter Wirtschafter anschließen.

Für ein weiterführendes Fachhochschulstudium kommen Studienrichtungen in Frage wie

  • Ernährungswissenschaften,
  • Biochemie,
  • Biologie,
  • Biotechnologie,
  • Ökotrophologie,
  • Lebensmittelwirtschaft,
  • Lebensmittelmanagement,
  • Pharma- und Chemietechnik,
  • Brauwesen und Getränketechnologie,
  • Chemie und Lebensmittelchemie,
  • Lebensmitteltechnologie oder

Weitere Tätigkeitsfelder finden die Ernährung und Hauswirtschaft Fachabiturienten in der Forschung und Entwicklung, im Management und Vertrieb, der Qualitätssicherung, der Staatlichen Lebensmittelüberwachung oder als Schulungsreferent in der Ernährungsberatung.

Auch ein Lehramtsstudium für eine spätere an beruflichen Schulen im Bereich der Ernährungs- und Hauswirtschaftswissenschaft ist als berufliche Fachrichtung ist möglich.

Schulen für das Fachabitur Hauswirtschaft und Ernährung finden

Das Fachabi Ernährung und Hauswirtschaft können Interessenten an Fachoberschulen, Berufskollegs oder Berufsschulzentren in Vollzeitausbildungen, teilweise aber auch berufsbegleitend (z. B. Merian Schule Freiburg) erlangen.

Im Fernstudium wird die allgemeine Fachhochschulreife im Bereich Ernährung und Hauswirtschaft nicht angeboten.

Gut zu wissen

Eine Reihe von Berufskollegs bilden in zweijährigen Ausbildungsgängen Ernährung / Hauswirtschaft Bewerber zum SP_logo16_GutzuwissenAssistent in hauswirtschaftlichen Betrieben aus. Durch die Teilnahme an Zusatzunterricht in Englisch und Mathematik sowie das erfolgreiche Ablegen von Zusatzprüfungen in Englisch, Mathematik und Deutsch kann die Fachhochschulreife erworben werden.

Absolventen können sich nach einer mindestens zweijährigen Berufstätigkeit in diesem Bereich für den Vorbereitungsdienst zum Technischen Lehrer hauswirtschaftlicher Fachrichtung bewerben oder sich zum hauswirtschaftlichen Betriebsleiter weiterbilden.

Weitere allgemeine Informationen zur Fachhochschulreife wie etwa

  • Ausbildungsdauer,
  • Zugangsvoraussetzungen,
  • allgemeinbildende Fächern,
  • Prüfungen und
  • die Anerkennung von Abschlüssen

finden Sie ebenfalls hier auf unserem Internetportal.


Bewerten:

Fachhochschulreife mit dem Schwerpunkt Ernährung und Hauswirtschaft
1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne
Bewertung: 4,33 / 5
(6 Bewertung)
Loading...