Fachabitur im Sozialwesen

Fachabitur – was, wie, wo?

 

Beim „Fachabitur“ scheiden sich bereits bei der Definition die Geister, da dies kein offizieller Begriff ist, sondern lediglich im täglichen Sprachgebrauch synonym für verschiedene Hochschulzugangsberechtigungen genutzt wird.

Die einen meinen mit dem Fachabitur nachholen die fachgebundene Hochschulreife, mit der Sie entsprechend Ihres Zeugnisses in bestimmten Fächern zum Studium zugelassen werden können, und andere wiederum die Fachhochschulreife, mit der Sie zum Studium aller Studiengänge an allen Fachhochschulen oder entsprechenden Studiengängen an anderen Hochschulen berechtigt sind. Genaues Informieren ist also in jedem Fall empfohlen!

Fachabitur im SozialwesenUnumstritten ist, dass Sie mit dem Fachabitur einerseits eine  Hochschulzugangsberechtigung und andererseits die Fähigkeit zum selbstständigen wissenschaftlichen Arbeiten erwerben. Beide Aspekte sind für eine nachfolgende Berufsausbildung oder ein weiterführendes Studium eine gewichtige Grundlage.

In Abhängigkeit von Ihren beruflichen Zielen können Sie das Fachabi mit einem mittleren Bildungsabschluss oder nach einer Berufsausbildung an Bildungseinrichtungen mit gymnasialer Oberstufe wie Berufsfachschulen, Studienkollegs, Fachoberschulen, Berufsakademien, Oberstufenzentren oder Fachgymnasien in der Regel mit einer ein- oder zweijährigen Ausbildung ablegen.

In Abhängigkeit vom Bundesland sind verschiedene thematische und berufsbezogene Schwerpunkten wie Technik, Wirtschaft, Agrarwirtschaft, Naturwissenschaften, Gestaltung, Ernährung, Hauswirtschaft, Gesundheit und Soziales sowie weiterer Untergliederungen (z. B. Metalltechnik, Sozialpädagogik oder Gesundheit / Pflege) ablegen.

Alternativ bieten auch die Fernschulen die Möglichkeit, sowohl die fachgebundene Hochschulreife als auch die Fachhochschulreife berufsbegleitend auf dem Zweiten Bildungsweg nachzuholen und so die Zukunftsperspektiven entscheidend zu verbessern.

So hat die SGD seit 2014 einen berufsbegleitenden Fernlehrgang Fachhochschulreife Gesundheit im Programm.

Fachabitur im Sozialwesen erlangen

Sofern Sie gerne mit Menschen arbeiten, sozial engagiert sind und ohnehin eine Lehre oder Studium in den Bereichen Gesundheits- und Sozialwesen oder  Soziale Arbeit / Sozialpädagogik anstreben, empfiehlt sich vorbereitend ein berufsbezogenes Fachabitur mit eben diesem Schwerpunkt.

Mit der mittleren Reife als Voraussetzung können Sie das Fachabitur in einer 2-jährigen Ausbildung (11. und 12. Klasse) erlangen, wohingegen Sie nach Abschluss eines anerkannten Ausbildungsberufs im Berufsfeld Gesundheit und Soziales oder langjähriger Berufserfahrung direkt in die 12. Klasse einsteigen und die Fachhochschulreife in nur einem Jahr erwerben können.

Im Fachabi Soziales werden Ihnen neben allgemeinem und fachbezogenem Wissen in den Fächern Deutsch, Englisch, Mathematik, Naturwissenschaften, (Sozial-)Pädagogik, Psychologie, Sport, Soziologie oder Gesundheit / Pflege sowie fachpraktischem orientierenden Unterricht (Praktikum) in einschlägigen Einrichtungen wie Kinderkrippen, Kindergärten, Jugendhäusern, Aktivspielplätzen, Grundschulen oder Seniorenheimen spezifische Fähig- und Fertigkeiten vermittelt.

So lernen Sie, Ihre (ersten) berufspraktischen Erfahrungen in Ihr künftiges Tätigkeitsfeld einzuordnen, die dominierende Rolle professioneller Kommunikation einzuschätzen, Konfliktsituationen zu analysieren und Lösungsansätze zu entwickeln, gruppendynamische Prozesse und besondere Lebenssituationen zu erkennen sowie soziale Risiken und daraus entstehende Gefährdungspotenziale  abzuleiten. Sie erlangen zudem übergreifende Kenntnisse zum demografischen Wandel und dessen gesellschaftliche Folgen auf soziale Organisationsstrukturen.

Am Ende  der 12. Klasse sind eine bestimmte Anzahl an schriftlichen und mündlichen Prüfungen zu absolvieren, die nach erfolgreichem Abschluss zur Erlangung der Fachhochschulreife führen.

TIPP! Mit einem entsprechenden Notendurchschnitt können Sie sich etwa bei Fachoberschulen für Sozialwesen für die 13. Klasse bewerben und die fachgebundene Hochschulreife  bzw. mit einer 2. Fremdsprache die allgemeine Hochschulreife erlangen.

Ob Sie bei der beim Erwerb der Fachhochschulreife auch Anspruch auf Leistungen nach dem Bundesausbildungsförderungsgesetz (BAföG) haben, sollten Sie in jedem Fall bei den örtlich zuständigen Ausbildungsämtern erfragen!

//

 

Wo kann ich das Fachabitur im Sozialwesen erlangen?

Wir haben mehrere staatlich anerkannte Fernschulen für Sie zusammengestellt, die ein Abitur Fernstudium im Programm haben und bei denen Sie kostenlos und unverbindlich Informationsmaterial anfordern können. An Hand der Broschüren können Sie zu Hause in Ruhe vergleichen und den für Ihre Bedürfnisse besten Anbieter ermitteln.

Viele Fernschulen bieten sogar ein vierwöchiges, kostenloses Probestudium an. Eine hervorragende Gelegenheit, unverbindlich zu testen, ob das Abitur im Fernstudium wirklich zu Ihnen passt. Wenn Sie während des Probestudiums feststellen, dass es nicht die richtige Fernhochschule oder der richtige Studiengang für Sie ist, können Sie das Fernstudium innerhalb der Frist jederzeit beenden.

Mitunter unterscheiden sich die Fernstudiengänge an den verschiedenen Fernhochschulen in Bezug auf Lehrinhalte, Kosten und Dauer. Deshalb empfehlen wir Ihnen einen direkten Vergleich der Anbieter. Dafür fordern Sie am besten bei den unten genannten Fernschulen kostenlose Studienführer an. Damit haben Sie die Möglichkeit, ausführlichere Informationen zu erhalten und sich in Ruhe für den passenden Anbieter zu entscheiden.

 

Machen Sie den ersten Schritt:

Informationsmaterial-anzufordern

 

Hier finden Sie die Liste der von uns empfohlenen Anbieter:

Erfolgreiches Fachabitur Sozialwesen – und dann?

Mit einem Fachabitur im Sozialwesen können Sie entweder eine Berufsausbildung in diesem Bereich beginnen oder mit der gleichzeitig erlangten Hochschulzugangsberechtigung ein Studium mit pädagogischem oder sozialem Schwerpunkt an  Fachhochschulen oder Berufsakademien anschließen.

  • Wenn Sie sich nach dem sozialen Fachabitur für eine Berufsausbildung entscheiden, dann könnten für Sie Berufsfelder wie Altenpfleger, Physiotherapeut, Hebamme, Heilpädagoge, Ernährungsberater, Heilpraktiker oder Erzieher sowie Fernlehrgänge im Bereich Kindererziehung, Erziehungsberatung, Sozialmanagement oder Fachwirt im Gesundheits- und Sozialwesen (IHK) interessant sein.
  • Sollten Sie nach dem erfolgreichen Fachabitur Sozialwesen einen Bachelor oder Master Abschluss anstreben, können Sie sich an allen Hochschulen Deutschlands in Studiengänge im sozialen Bereich einschreiben.
    Mit den akademischen Fernstudiengängen wie Pädagogik, Sozialpädagogik / Soziale Arbeit, Soziologie, Heilpädagogik, Bildung und Erziehung in der Kindheit, Frühkindliche inklusive Bildung, Elementar- und Hortpädagogik, Religionspädagogik, Pflegemanagement oder Gesundheits- und Sozialmanagement, aber auch dem Studium Lehramt für sonderpädagogische Einrichtungen investieren Sie in zukunftsfähige Berufsfelder.

In all diesen genannten sozialen Tätigkeitsbereichen bestehen durch den gesamtgesellschaftlichen Wandel – demografische Entwicklung, wachsende Bedeutung der Inklusion, gesetzlicher Anspruch auf einen Kindergartenplatz oder steigende Inanspruchnahme von Sozialleistungen – permanent steigende Bedarfe. Daher können Sie mit einem Fachabitur im Sozialwesen Ihre persönlichen Zukunftsperspektiven selbst gestalten!

TIPP! Aufgrund der Bildungshoheit der Bundesländer beachten Sie bitte gegebenenfalls die länderspezifischen Unterschiede bei Zugangsvoraussetzungen, Schulbezeichnungen oder Lehrinhalten (z.B. Fremdsprachen).

Tags:,

Trackback von unserer Seite.

Fachabitur im Sozialwesen
1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne
Bewertung: 3,87 / 5
(39 Bewertung)
Loading...